Anbau der Produktionshalle und des Verwaltungsteils der Gesellschaft ESON CZ an die bestehende Produktionshalle in der Gemeinde Lety

Datum: 4.9.2020
picture
Gerade verläuft die Montage der Tragstahlkonstruktion der Halle. Vorgefertigte Stahlbetonsockel wurden eingesetzt und die Montage der Sandwichpaneelen KINGSPAN wurde begonnen. Dazu verlaufen die Fertigstellungsarbeiten an den Verteilungen der horizontalen Abwasserkanäle und unterirdisches Versickerungsobjekt für die Regenabwasserableitung wurde fertiggestellt.

Ende April – Anfang Mai 2020 beginnt der Anbau der Produktionshalle mit Verwaltungsteil für die Gesellschaft ESON CZ, die sich mit der Produktion und Handelstätigkeit im Bereich von Ausschneidewerkzeugen für die Applikation in der Druck- und Verpackungsindustrie befasst.

Das neue Objekt besteht aus einer Produktionshalle mit Verwaltungsobjekt, befestigten Flächen, den Verteilungen auf dem Gelände und den Gartenbaumaßnahmen. Das neue Objekt wird an der West- und Nordseite der bestehenden Halle errichtet und wird die Form des Buchstabens L haben.

Der Bau des neuen Objekts ist einstöckig. Der neue Produktionsteil schließt sich in der gleichen Breiten- und Höhenanordnung an die bestehende Produktionshalle an. Das Dach ist als Satteldach mit Lichtplatten auf Dachebene entworfen. Der Sichtteil der Fassade und des Daches besteht aus Sandwich-Dämmplatten in ähnlicher Gliederung und farbiger Ausführung wie der Gebäudemantel der bestehenden Produktionshalle. Die Tafeln werden verdeckt ohne sichtbare Ankerelemente verankert. Von der Nordseite liegt der Neubau des Verwaltungsteils und der Einrichtungen für die Beschäftigten an die neue Produktionshalle an. Dieser Teil des Anbaus hat ein Pultdach. Die Nordfassade wird ein verglastes Alu-Pfosten-Riegel-System sein. Die Ost- und Westfassade sind belüftet mit vorgehängten Composit-Fassadenkassetten. Die Nutzfläche des Neubaus der Halle und des Verwaltungsteils beträgt 780 m2.

Die Objekte werden auf Punktfundamenten gegründet, und unter der Gebäudehülle wird ein dämmender Stahlbetonsockel ausgeführt. Die Tragkonstruktion der Halle besteht aus queren Stahlrahmen und der Verwaltungsteil aus Stahlpfeilern und -trägern. Alle Stahlelemente sind für den Feuerwiderstand R15 dimensioniert.

Der Wärmebedarf für die Beheizung des Verwaltungsteils wird mithilfe eines Wand-Gaskondensationskessels gelöst. Für die Anpassung der mikroklimatischen Bedingungen ausgewählter Räume ist eine Kühlanlage in der Ausführung Luft-Luft-Wärmepumpen entworfen. Die gesamte Zu- und Ableitung von Luft für die Produktionsräume wird durch ein zentrales Lüftungsgerät sichergestellt. Für den Raum der bestehenden Produktion wird ein neues Lüftungsgerät ergänzt.

Im nordöstlichen Teil des Grundstücks wird ein Parkplatz für Beschäftigte und Besucher und außerdem ein Unterstand für Abfälle errichtet, der an den Straßenbereich mit neu angelegter befestigter Fläche anschließt. Der nördliche Teil des Grundstücks wird begrünt und mit Gartenbauelementen versehen.

Die Länge des Aufbaus ist für 9 Monate ab Beginn der Arbeiten geplant.