DRUCKEREIHALLE DER GZ MEDIA a.s., Loděnice bei Beroun

Datum: 4.9.2020
picture
Zurzeit verläuft die Betonierung der Fuβboden in der Halle und die Geländeplanierung wird fertiggestellt. Nach der technologischen Pause, welche bis Ende September dauert, wird die Montage von innen Trennwänden und Ausmauerungen und danach die Montage der technologischen Anlagen der Halle nachfolgen.

Im März 2019 begannen die Vorbereitungsarbeiten für den Aufbau der neuen Druckereihalle im Gelände der Gesellschaft GZ Media a.s. in Loděnice bei Beroun, der im April 2020 beginnt. Grund für den Bau der neuen Halle ist die Schaffung eines modernen Produktionsraums für die Druckmaschinen. Die neue Halle wird direkt an das bestehende Werksgebäude der Gesellschaft und an die anliegende Straße angeschlossen. Sie ist als visuelle und materielle Einheit – als Monoblock entworfen. Die Fassadenfarbe wird hellbeige mit beigem Sockel sein. Zwischen dem bestehenden Hauptproduktionsgebäude und der neuen Druckereihalle wird eine überdachte und erhöhte Überfahrt geschaffen, die dafür sorgt, dass der Abschnitt des Klebens im Hauptproduktionsobjekt und die Druckereihalle auch unter ungünstigen Witterungsbedingungen verbunden sind. Im Verbindungsgang zur weiteren bestehenden Halle wird ein textiler Brandschutzrollladen installiert. Aus Brandschutz-/Sicherheitsgründen wird das Objekt in zwei Brandabschnitte unterteilt.

Die Gründung des Objekts ist als Tiefgründung in Form von gebohrten Stahlbetonpfeilern entworfen. Der Neubau mit einer Gesamtnutzfläche von 2.814 m2 ist als einstöckige, zweischiffige Halle mit drei Einbauten entworfen. Die Konstruktion des tragenden Hauptskeletts besteht aus vorgefertigten Stahlbetonpfosten und -bindern. Alle Einbauten bestehen aus vorgefertigten Stahlbetonelementen. Die leichte Gebäudehülle ist metalloplastisch und besteht aus waagerecht verlegten Sandwich-Dämmungsplatten mit Polyester-Oberflächenbehandlung und Mineralwolle-Füllung. Der Fußboden auf der gesamten Fläche der neuen Halle wird im 1. OG Stahlfaserbeton sein. Die Bodenschicht der Fußbodenplatten wird mit Hilfe getriebener Schotter-Sand-Pfeiler und weiterer Konstruktionsschichten saniert, um die anspruchsvollen Parameter für das Aufstellen der Druckmaschinen zu erzielen. Der Dachmantel ist zusammengesetzt und besteht aus tragenden Trapezblechen, Wärmedämmung und abdeckender PVC-Hydroisolationsfolie. Auf dem Dach der Halle werden Lichtkuppeln installiert, die in Einklang mit der Tageslichtstudie entworfen und verteilt sind, und es wird hier ein Auffangsystem ausgeführt.

Die Raumlüftung der Druckereihallen erfolgt durch mehrere Lüftungsgeräte, die auf den technischen Bühnen installiert werden, die im Raum der Hallen eingebaut sind. Die Lüftungsgeräte stellen die Beheizung des Raums im Winter und die Kühlung im Sommer sicher. Wärmequelle werden einerseits die Wärmerückgewinnung aus der Kühlung der Produktionstechnologie und andererseits die bestehende Austauschstation sein. Kältequelle wird eine wassergekühlte Kühleinheit sein, die an einen Trockenkühler mit Beregnungsmöglichkeit angeschlossen ist.

Die architektonische Lösung des Exterieurs wird nach dem Aufbau des Objekts durch neue Rasenflächen mit Gartenbauelementen vollendet.

Die Beendigung des Baus ist für 02/2021 geplant.