Aufbau des Verwaltungsgebäudes und der Produktionshalle

Datum: 4.3.2019
picture

Anfang November 2017 wurde mit dem Aufbau des neuen Produktionswerks für einen wichtigen ausländischen Kunden begonnen, der sich mit der Produktion flexibler Verpackungen befasst. Unsere Gesellschaft ist der Generallieferant des Baus, wir arbeiten auch die kompletten Durchführungsunterlagen aus.

Der Bau umfasst den Aufbau eines Verwaltungsgebäudes, einer Produktionshalle und der äußeren Infrastruktur – Straßen, Parkplätze und Handling-Flächen. Der Bau ist mit der Möglichkeit der Erweiterung um eine weitere Etappe entworfen.

Das Verwaltungsgebäude ist an die Produktionshalle angebaut. Das eigentliche Objekt ist als dreistöckiges vorgefertigtes Skelett mit Ziegelausmauerung entworfen. Der Außenmantel  wird durch eine eingehängte farbige Aluminiumfassade gebildet, und ein Teil der Ostfassade wird als Glasfläche ausgeführt. Das Gebäude wird der Firma als administratives Umfeld dienen, in dem sich auch Garderoben, WC, Waschräume und die Essensausgabe befinden.  Die gesamte Fußbodenfläche des Gebäudes beträgt 1.853 m2, die bebaute Fläche 704 m2. Das Objekt ist für 65 Beschäftigte bestimmt.

Die Produktionshalle ist einstöckig auf zwei Höhenniveaus, mehrschiffig mit Satteldächern. Sie umfasst drei statisch selbständige, unabhängige vorgefertigte Stahlbetonkonstruktionen – die Lagerhalle, die Produktionshalle und das Explosivstofflager. Sie ist auf Rammpfählen und Schotterpfählen gegründet. Im Mantel der Halle werden Laderampen und Tore, Eingangstüren und Fenster in farbiger Ausführung gesetzt. Bei der Lagerhalle wird eine Handling-Rampe geschaffen. Im Explosivstofflager wird an den Säulen der Stahlbetonkonstruktion eine Kranbahn für einen Brückenkran installiert, eine weitere Kranbahn befindet sich in der Produktionshalle. Im Objekt sind ebenfalls 2 kleine Säulenkräne gesetzt. Das Objekt ist technologisch sehr anspruchsvoll, die Realisierung umfasst die kompletten Lüftungs- und Kühlungssysteme, einschl. der Kühlung und Lüftung für die Produktionstechnologie, außerdem die Druckluftverteilungen und die Verteilungen der anderen technologischen Mittel. Die Wärmeversorgung ist durch ein zentrales Gaskesselhaus gelöst, das Objekt wird mit einer Sprinkler- und CO2-Löschanlage, mit BMA, strukturierter Verkabelung und CCTV ausgestattet. Einige Teile der Produktion werden mit Endelementen in der Ausführung ATEX, also mit Explosionsbeständigkeit gemäß der Klassifikation der Technologie in den betreffenden Räumen, ausgerüstet.

Die gesamte Nutzfläche der Produktionshalle beträgt 10.875 m2, die bebaute Fläche 9.954 m2. In der Halle ist der 4-Schichtbetrieb für insgesamt 180 Arbeiter geplant.

Straßen, befestigte Flächen und Parkplätze sind barrierefrei gelöst. Im Außenbereich des Gebäudes werden auf selbständigen Fundamenten weitere technologische Anlagen des Investors, einschl. unterirdischer Tanks für die Lagerung der Mittel für die Produktion, errichtet.

Der Beginn des Probebetriebs ist für Ende 2018 geplant.