Neubau, Zubau und Bauarbeiten im Areal KOH-I-NOOR, Mladá Vožice a.s.

Datum: 29.5.2017
picture

Die Gesellschaft KOH-I-NOOR Mladá Vožice a.s. herstellt vor allem die Aerosolventilen und ihre Zubehör. Zum Bestandteil des Herstellungsprogramms gehört auch die Produktion der mechanischen Zerstäuber für die drucklose Packung. Vom Juni 2016 im Areal dieser tschechischen Gesellschaft, welche im Südböhmen in Mladá Vožice in der Nähe von der Stadt Tábor befindet sich, wird es mit dem Ausbau der neuen Halle, Zubau und mit den baulichen Anpassungen der Objekten und Netzwerken begonnen. Unsere Gesellschaft realisiert die Generallieferung dieses Baues und versorgt die Koordination von allen Gewerken in allen Dokumentationsgraden. Die Bauen im Areal KIN Mladá Vožice werden in 3 Etappen verlaufen. Vorgeschlagene Bauen und bauliche Anpassungen lösen die Erweiterung der Produktionskapazität und der Lagerbereichen, Auslösung der unzureichenden betrieblichen Produktionsverbindungen und Ausführung  des Versandbereichs mit einer Rampe.  Dazu gehört auch der Wiederaufbau und kleiner Nachbau vom Hauptbetriebsgebäude mit dem Haupteingang.

Als Ziel  des Baues ist die Ausführung der modernen Form vom Produktionsbetrieb mit der representativen architektonischen Baulösung zur Zufriedenheit unseres Auftraggebers.

Die erste Etappe ist der Ausbau der neuen dreischiffigen einstöckigen Produktions- und Lagerhalle mit dem  Teil des Versand der Produkten und der Materialannahme. Auf der Ostseite wird die Halle mit geschossigen Teil mit Büros und mit dem hintergrund für die Beschäftigten ergänzt. Zum Bestandteil dieser Etappe gehört die Bearbeitung des Kesselraums und die baulichen Anpassungen in Anbindung auf die Fassade der bestehenden Halle.

Die zweite Etappe umfasst den Zubau und bauliche Anpassungen des Betriebsbürogebäudes. Die Erweiterung der Eingangsbereichen einschl. der baulichen Anpassungen des Zufahrtsbereichs ins Areal.  An der Südseite des Gebäudes wird überdachte Laufbrücke gebaut, die als eine Verbindung für das Gebäude und Verwaltungsteil der neuen Produktions- und Lagerhalle dienen wird.

In der dritten Etappe werden die baulichen Anpassungen von Innenteilen des Objekts, von Laboratorien und Garderoben bei der osten Fassade auf beiden Geschossen verlaufen. Weiter die Bearbeitngen der osten und des Teils von der norden Fassade – Erwärmung, teilweise neue Fenster und die Dächer über den Eingängen.

Die Fertigstellung des Ausbaues der neuen Halle und weitere Bearbeitungen im Areal sind auf März 2017 geplant.